FANDOM


Syra
Beschreibung
Spezies:

Aladanier

Geschlecht:

weiblich

Augenfarbe:

blau

Körpergröße:

1,93 Meter

Besondere Merkmale:

keine Haare; Tatoos ab ganzen Körper; Erkrankung an Tewar

Biografische Daten
Geburtsdatum:

1. Januar 1304 NAZ

Heimat:

Aladanien

Familie:

Alvvid, der Hammer (Ehemann)

Beruf/Tätigkeit:

Soldat

Einheit(en):

Die Kû Bals

Bewaffnung:

Speer und Wurfspieße

Zugehörigkeit:

Aladanien; Aladanisches Heer

Syra kämpfte in Der Krieg der himmlischen Völker im Kû Bal-Trupp. Sie war an der aladanischen Krankheit Tewar erkrankt und hatte deshalb keinen Haarwuchs am ganzen Körper.  

Biographie

Geburt

Syra wurde in einem verarmten Haushalt geboren. Durch einen Gendefekt erkrankte sie an Tewar, der gefährlichsten Krankheit, von der Aladanier befallen werden können. Ihr wuchsen keine Haare und so sollte das auch ihr Leben über bleiben. Weitere Symptome waren Unfruchtbarkeit, kein Gefühl in ihren Flügeln und ein Taubheitsgefühl in den Fingerspitzen. Da die Krankheit jedoch unglaublich den Körper stärkt war Syra groß gewachsen und verfügte über mehr Kraft als so mancher Mann. 

Frühe Jahre

Syras älterer Bruder war der alleinige Erbe des Familienbesitzes und Syra wurde von ihrer gesammten Familie wegen ihrer Krankheit verachtet und wie Dreck behandelt. Ihr Vater versuchte sie einem Mann zu versprechen, doch ihre Unfruchtbarkeit lies sie für keinen Mann als Kandidatin gelten. Obwohl man nicht von ihr behaupten konnte sie sei hässlich. Aus Zorn versties ihr Vater sie schließlich und schwor der Welt er habe keine Tochter. Allein, ohne Nahrung und ohne Geld streifte sie in der Wildniss umher. 

Bei den Grûmbs

Im Alter von 9 wurde sie, dem sterben nahe, von einem Grûmb names Bûrb gerettet. Er führte das junge Mädchen zu seinem Stamm und die Dorfältesten empfanden Mitleid und Syra wurde von ihnen groß gezogen. Sie lehrten sie zu kämpfen und in der Wildniss zu überleben. Hier entdeckte sie auch ihre Lieblingswaffe für sich, den Speer. Im Alter von 18 verlies sie im Frühjahr, wie jeder erwachsene Grûmb, das Dorf um Erfahrungen in der Welt zu sammeln. 

Erste Begegnung mit Alvvid

Zufälligerweise war sie am 22. Juni 1322 NAZ in den Wäldern unterwegs und kam am Hof ihres ehemaligen Vaters vorbei. Er war vollständig niedergebrannt und von Droneien umringt, die sich am Fleisch ihrer Familie gütig tat. Syra blieb starr vor Schock im Gebüsch sitzen und beobachtete die makabere Szene, als plötzlich einer der Droneien Befehle zu geben schien, denn alle Droneien verschwanden im Unterholz. Ein Trupp junger, unerfahrener aladanischer Krieger er schien am Hof. Der Hinterhalt der Droneien überraschte sie voll. Nur wenige konnten sich in die Ruinen des Hofes flüchten. Voller Blutgier drangen die Droneien in das Gebäude ein. Doch einer der jungen Krieger, Syra erfuhr später, dass er Alvvid hieß, wehrte sich ohne Schild, nur mit einem Hammer bewaffnet und mit nackter Brust gegen die Angreifer und streckte 6 von ihnen nieder, bis er bewusstlos zusammen brach. Syra erwachte aus ihrer Starre, so schnell wie sie konnte schlich sie sich von hinten an die verbliebenen Droneien heran. Zwei von ihnen waren tot bevor sie wussten wie und den Rest erledigte sie ohne, dass diese auch nur ihre Schwerter gegen sie heben konnten. Voller Bewunderung trug sie den bewusstlosen  Alvvid zu einem aladanischen Lazarett, welches sich nur einen halben Tagesmarsch in der Nähe befand. Sie pflegte seine Wunden auf dem Weg und wachte die Nacht über bei ihm. Als sie den Helden zurück zu seinen Vorgesetzten brachte erzählte sie von seinen Taten. Die Vorgesetzten, verwundert über ihr Geschick und ihren Überlebenswillen trotz ihrer Krankheit boten ihr einen Platz in der Armee an. Alvvid erfuhrt erst Jahre später, wer ihn gerettet hatte.

Die Kû Bals

Alvvid fühlte sich in ihrem neuen Umfeld sehr wohl, obwohl sie sich immernoch an den Blicken ihrer Mitmenschen störte. Als Zeichen ihrer Zugehörigkeit zu Aladanien lies sie sich die aladanische Ranke auf den Körper tätowieren, so dass sie ihren Körper entlanglief und über dem rechten Auge endete. Niemand in der Armee war in der Lage sich so lautlos zu bewegen und so geschickt mit Speeren umzugehen. Als am  2. Februar 1323 NAZ durch Larinias zal Shakals Beförderung ein neuer Elitetrupp zusammengestellt werden sollte, meldete sich Syra gar nicht erst, sie war der Meinung nicht gut genug zu sein. Larinias wählte sie trotz allem als sechstes Mitglied der Gruppe aus. Die Zeit bei den Kû Bals, wie sie später genannt wurden, war die beste ihres Lebens. Zum aller ersten Mal hatte sie richtige Freunde für die es sich zu kämpfen lohnte. Sie freute sich auch insgeheim darüber, das Alvvid in der Gruppe war, denn sie hegte eine Leidenschaft für ihn seit sie ihn gerettet hatte. Sie freundeten sich an, doch Alvvid merkte ihre zärtlichen Gefühle für ihn jedoch nicht und sah in ihr nur einen Kameraden. Er behandelte sie jedoch wie jeden anderen auch trotz ihrer Krankheit und sie liebten ihn nur mehr dafür. 

Verletzung

In einem der Kämpfe gegen die Droneien wurde sie beinahe tödlich verwundet und musste mehrere Monate in medizinischer Behandlung in Trineth tan Dronei verbringen. Nach ihrer Genesung durfte sie für dre Jahre in keine Schlacht mehr ziehen. So war sie nicht dabei als der Kû Bal-Trupp in Nithri Tin stationiert war.

Hochzeit

Sie war gerade in den Trupp zurück gekehrt als Larinias, Alvvid und fünf weitere Mitglieder des Trupps nach Tin tan Dronei aufbrachen um wichtige Informationen zu stehlen. Es kehrten nur Larinias, Alvvid und einer von Larinias Brüdern von dieser Mission zurück. Obwohl sie um ihre verlorenen Freunde trauerte, freute sie sich, das Alvvid noch am Leben war. Der verfiel jedoch in eine Zeit der Depression, da auch noch seine beiden Eltern starben. Er wurde ziemlich fies und zurückgezogen zu den restlichen Mitgliedern des Trupps, auch zu Syra. Die gab ihn jedoch nicht auf und konnte ihm den Überlebenswillen zurück geben. Da erkannte auch Alvvid, dass er Syra insgeheim liebte, es sich bis dahin nur nicht eingestehen konnte. Sie erzählte ihm von ihrer ersten Begegnung, als sie ihn rettete. Die beiden wurden ein Paar und heirateten schließlich am 17. Dezember 1353 NAZ. Der gesammte Kû Bal-Trupp zollte ihnen an ihrer Hochzeit Respekt und Ehre und Alvvid lies sich sogar dazu herab seine Brust zu bedecken. Von da an sprachen sich die beiden Trost in ihrem Kummer zu und waren für einander da wenn es einem von beidem nicht gut ging. Syra war so glücklich wie sie es nie in ihrem ganzen Leben gewesen war. Die beiden blieben jedoch dem Kû Bal-Trupp immernoch treu.

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Persönlichkeit

Syra hatte von Geburt an gelernt, dass Leben hart zu nehmen und sich nicht von vermeintlicher Schönheit und Schmeichelei fehlleiten zu lassen. Sie ging stets ein wenig gebeugt, da sie sich das von der Grûmb-Haltung angewöhnt hatte. Ihre Sprache war teilweise ein wenig nach Grûmb Art verdreht und die meisten Grûmbs konnten den typischen Geruch eines ihrer Artgenossen an ihr noch riechen. Sie war eine selbstlose Frau, der das Leben ihrer Freunde über ihrem eigenen standen. Sie ignorierte ihre Krankheit größtenteils und konnte fast ohne Probleme ein relativ normales Leben fühlen. In ihr keimte jedoch immernoch der seelische Schmerz, den ihre Familie ihr angetan hatte.Und sie war am Anfang ihres Lebens sehr verbittert, bis sie Alvvid kennen lernte und sich die beiden gegenseitig den Verlustschmerz nahmen. 

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki